Altersmischung als didaktische Interaktion


Die Altersmischung ist die natürlichste Form einer menschlichen Gemeinschaft, was wir in den Familien sehen können.

Und so kann man beobachten, dass unter den Kindern Wissensvermittlung statt findet. Die jüngeren Kinder lassen sich gerne von den älteren belehren und anleiten. Die älteren Kinder zeigen oft ein großes soziales Verhalten und Geschick im Erklären von Sachverhalten. Dadurch findet ein gegenseitiger Lernprozess statt, denn wer lehrt, muss sein eigenes Wissen in Worten und in Handlung ausdrücken können.


„Dadurch sieht der Lehrende die Dinge klarer und wird für den Austausch

entschädigt“. 

Maria Montessori