Das didaktische Material

der Maria Montessori


„Der Schlüssel zur Welt:

Was ich in den Sinnen gehabt habe,

habe ich begriffen"

Maria Montessori


Das Begreifen im Gehirn wird durch Begreifen des Materials mit den Händen und allen Sinnen erlangt.

Im Material wird immer eine Schwierigkeit isoliert dargeboten, um einzig diese Dimension für das Kind offensichtlich herauszustellen. Z.B kurz – lang, dick – dünn.

In jedem Material ist die Fehlerkontrolle angelegt. Das heißt, das Kind braucht keinen korrigierenden Lehrer, der das Kind eher entmutigt. Das Kind kann Fehler selbst erkennen und sich korrigieren.

Das Material hat einen sachlogischen Aufbau. So wird das Kind diesem Aufbau folgend in das Material eingeführt. Es kann dann selbständig damit umgehen und arbeitet so oft und so lange damit, wie es will.


Die Übungen des täglichen Lebens

 „Hilf mir es selbst zu tun“

Jedes Kind will lernen, strebt nach Selbständigkeit und möchte wie der Erwachsenen sein.

Zu diesen Übungen gehören zum Beispiel schütten und löffeln, nähen und kochen, putzen und waschen, Schuhe putzen, eine Kerze anzünden, Knöpfe schließen und öffnen und alle praktischen Dinge erlernen, die wir Erwachsenen schnell und nebenher erledigen. Gefördert werden hier besonders die Feinmotorik und die Koordination der Bewegung. Und nicht zuletzt die leichte Hand, die das Kind später für das Schreiben von Buchstaben und Zahlen benötigt.



Sinnesmaterial

„Nichts ist im Geiste, was vorher nicht in den Sinnen war“

Das Kind bekommt jeden Tag neuen Input durch viele verschiedene Sinneseindrücke. Diese sind dann ungeordnet und das Kind hat sich nicht bewusst mit ihnen auseinander gesetzt. Durch diese speziellen Materialien werden die Sinne einzeln angesprochen und differenziert geschult. Ein sehr bekanntes Sinnesmaterial sind zum Beispiel die Farbtäfelchen. Hier lernt das Kind Farben kennen, benennen, zu assoziieren, Abstufungen zu unterscheiden und kann sogar in einem Sprachspiel alle Steigerungsformen der Benennung kennen lernen. Das Sinnesmaterial dient auch gleichzeitig der frühmathematischen Erziehung. Mit den Dimensionsmaterialien, „dem Rosa Turm“, den „Roten Stangen“, der „Braunen Treppe“ und den „Einsatzzylindern“ lernt das Kind spielerisch zu ordnen, zu klassifizieren, zu kontrastieren und zu differenzieren. Zu den Sinnesmaterialien gehört auch der Umgang mit Oberflächenbeschaffenheiten, Geräuschen, Geschmack- und Geruchsrichtungen.


Sprachmaterial

Dem Montessori Sprachmaterial kommt in der Montessori-Pädagogik große Bedeutung zu, denn es hilft dem Kind Schritt für Schritt beim Erlernen von schreiben und lesen. Mit dem Sprachmaterial entdeckt das Kind die Motorik des Schreibens, dass Worte aus Buchstaben und Klängen bestehen und Sätze wiederum einen speziellen Aufbau haben. Eines der ersten Sprachmaterialien, die ein Kind verwendet sind die Sandpapierbuchstaben sowie das bewegliche Alphabet. Mit ihnen lernen Kinder Lesen und werden zur gleichen Zeit aufs Schreiben vorbereitet. Mit den Sandpapierbuchstaben können sie beispielsweise die Buchstaben lernen und auch gleichzeitig die Schreibrichtung nachfühlen. So werden, wie auch bei vielen anderen Montessori-Materialien verschiedene Sinneswahrnehmungen verbunden, was das Erlernen erleichtert.

Auch das Malen, Basteln, Schneiden, Kleben und zeichnen kommt nicht zu kurz. Dort lernt das Kind den Umgang mit diesen Materialien und kann seiner Fantasie freien Lauf lassen.


Mathematikmaterialien

Hier lernt das Kind Mengen von Zahlen kennen, das Benennen und Schreiben von Ziffern und Zahlen, das Rechnen und Aufschreiben und Lösen von Rechnungen.

Das Zählen von 1-10 ist bei den meisten jungen Kindern wie Gedicht. Doch was Bedeutet dieses Gedicht? Was Bedeutet 1? Was 10? Durch die speziellen Mathematikmaterialien von Montessori erlernt das Kind auf spielerische Art und Weise die Mengen von Zahlen zu begreifen und besonders das Dezimalsystem zu verstehen. Wie bei jedem Material werden zuerst die Sinne des Kindes angeregt, beispielsweise das Befühlen der Ziffern und Greifen und Zählen von Perlen, bei denen jede Zahlenmenge eine andere Farbe hat. Bei diesen Materialien gilt besonders: Vom Konkreten zum Abstrakten.


Materialien zur kosmischen Erziehung

Die kosmische Erziehung von Montessori beinhaltet Materialien über den Menschen und seine Umwelt. Hier lernt das Kind alles was zu unserer Welt gehört. Zum Beispiel:

-         Wie wächst eine Blume?

-         Welche Körperteile hat ein Fisch?

-         Wie wird Käse hergestellt?

-         Was braucht der Mensch zum Überleben?

Ein grosser Teilbereich ist hier die Erde, ihre Kontinente und die Länder. Welche Tiere leben wo? Wie leben Menschen in anderen Ländern? Wie sehen die Länderflaggen aus?

Diese und unendlich viele weitere Themen werden hier mit den Kindern durch spezielle Materialien bearbeitet. Dieser Bereich beinhaltet vieles aus den anderen Bereichen der Montessoripädagogik. Wie beispielsweise das Niederschreiben von Eigenschaften der Haie, oder das Nachmessen mit einem Massstab einer täglich wachsenden Sonnenblume.